Stefanie Klingemann

gestalten
Ein Jahrhundert abstrakte Kunst im Westen

Zum 70-jährigen Jubiläum seiner Sammlung präsentiert das Kunsthaus NRW in Kornelimünster eine große Überblicksausstellung zur abstrakten Kunst. Zusätzlich sind künstlerische Interventionen von Banz & Bowinkel, Stefanie Klingemann und Guido Münch zu sehen.
Eröffnung: Samstag, 25. Mai 2019, 16 Uhr
Ausstellung: 25.05.2019 bis 26.01.2020
Kunsthaus NRW
Abteigarten 6
52076 Aachen Kornelimünster

kunsthaus.nrw

 

SPAREN

10.1. -23.2.2019

Eröffnung am 9.1. um 20 Uhr, Einführung von Sabine Elsa Müller

artothek Raum für junge Kunst, am Hof 50, 50667 Köln museenkoeln.de/artothek

_______________________________________________________________

PALAIS TEMPORÄR am 11. September 2018 von 15-24 Uhr – Offene Diskussion mit Impulsen von Madhusree Dutta (Akademie der Künste der Welt), Bettina Masuch (tanzhaus nrw), Barbara Büscher u. Verena Elisabet Eitel (HMT Leipzig), Stefanie Klingemann (bildende Künstlerin, MOFF) u.a. sowie den Initiatorinnen. 

_______________________________________________________________

ZWISCHEN UNS UNTER UNS – Was ist heute noch Kunst im öffentlichen Raum?

mit Selma Gültoprak, Stefanie Klingemann, Maik Löbbert und Hans hs Winkler

13. September 2018, 19.00 Uhr, Greven-Haus Köln

_______________________________________________________________

SELBSTORGANISATION WIDER DER POLITOHNMACHT

Donnerstag den 25.01.2018 um 19 Uhr

GÄSTE
Stefanie Klingemann, Bildende Künstlerin, ehem. Vorständin Art Initiatives Cologne, MOFF Magazin, 10qm, Michael Kortländer, Bildender Künstler, Vorsitzender des Vereins der Düsseldorfer Künstler, Oliver Keymis, Vorsitzender des Kultur- und Medienausschusses des Landtags NRW ua.

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

kunsthaus NRW

 

_______________________________________________________________

 

ZWISCHENRAUM – Löcher im Konzept

Gespräch mit Irene und Christine Hohenbüchler, Maik und Dirk Löbbert, Stefanie Klingemann, Ute Reeh, Johannes Schilling, Sabine Voggenreiter u.a.

Sonntag den 21.01.2018 um 15 Uhr

„Zwischenraum“ ist das Thema des dritten Gesprächs der Reihe „Bausteine einer Theorie des Peripheren“ und nimmt den Raum zwischen Konzepten und Realität in den Fokus – im Hinblick auf eine Stadtsituation am Beispiel des Kölner Ebertplatzes.
kyotobar Köln/ Schilling Architekten